Diese etwa
100 Jahre alte Buche
sollten Sie Sich etwa 20 m hoch
und mit etwa 12 Meter Kronendurchmesser vor-
stellen. Mit ihren 600.000 Blätter verzehnfacht
sie die 120m2 , die die Krone überdeckt, auf etwa 1200m2
Blattfläche. Durch die Lufträume des Schwammgewebes entsteht eine
Zelloberfläche für den Gasaustausch von etwa 15.000 m2, also zwei
Fußballfelder! 9.400 Liter = 18 kg Kohlendioxid verarbeitet dieser Baum
an einem Sonnentag. Das ist der durchschnittliche Kohlendioxidabfall
von zweieinhalb Einfamilienhäusern. Bei dem Gehalt von 0,03%
Kohlendioxid in der Luft müssen etwa 36.000 m3 Luft durch diese
Blätter strömen mitsamt den enthaltenen Bakterien, Pilzsporen,
Staub und anderen schädlichen Stoffen, die dabei größtenteils im
Blatt hängen bleiben. Gleichzeitig wird Luft angefeuchtet,
denn etwa 400 Liter Wasser verbraucht und verdunstet der Baum an
demselben Tag. Die 13 kg Sauerstoff, die dabei durch die
Photosynthese als Abfallprodukt gebildet werden, decken den Bedarf
von etwa 10 Menschen. Für sich produziert der Baum an diesem Tag
12 kg Zucker, aus dem er alle seine organischen Stoffe erbaut.
Einen Teil speichert er als Stärke, aus einem anderen baut
Er sein neues Holz. Wenn der Baum gefällt wird zur
bequemeren Bearbeitung des Ackers, auf Antrag
der Nachbarn, weil der Baum zu viel
Schatten macht
oder gerade
dort ein Swim-
mingpool auf-
gestellt werden
soll, so müsste
man etwa 2.000
junge Bäume mit
einem Kronenvolumen
von 1 m2 pflanzen, wollte man ihn vollwertig
ersetzen. Die Kosten dafür dürften etwa 130.000 € betragen

(Nach: „Baum im Bild" von Wolfgang Buff)

 

Weiter Gedanken über Bäume
(lieber Leser dieser Seite, sollten auch Sie Gedanken, Gedichte, Sprüche über Bäume kennen,
bitte dem Webmaster mailen (siehe im "impressum"

Zu fällen einen schönen Baum,
braucht's eine halbe Stunde kaum.
Zu wachsen, bis man ihn bewundert,
braucht er, bedenk es, ein Jahrhundert
(Eugen Roth)

 

Schweig still mein Herz, die Bäume beten!
Ich sprach zum Baum: erzähle mir von Gott!
Und er blühte
(Rabindranat Tagore (Indien 1861-1941)

 

„Bäume weisen uns den Weg zum Geheimnis des Lebens.
Wenn ich auch nur mit einem Baum Freundschaft schließe,
wenn ich ihn entdecke als Lebewesen, als Mitgeschöpf,
als Schwester oder Bruder,
dann wird das in meinem Leben deutliche Folgen haben.
In der Begegnung mit einem Baum können wir eine
neue Lebenseinstellung gewinnen.“ (Eckart Winter)

 

(Aus dem Gartenkursverzeichnis des Stadtgartenamtes!)

 

Sprich einmal

Sprich einmal mit einem Baum,
auf eine menschliche Weise.
Sei vor allem freundlich.
Komm nicht mit einer Säge
oder einer Axt.

Lobe ihn
wegen seiner schönen Blätter,
seiner großen Blätter,
seiner kleinen Blätter,
seiner zarten Blätter,
wegen seines prächtigen Kleids.

Sag ihm,
wie stark sein Stamm ist
und das in seinen Zweigen
die Sonne spielen kann.
Schau ihn einmal ruhig an
und lausche.

Du wirst ihn hören.
Vielleicht zum ersten Mal
wirst du ihn hören.

Phil Bosmans